• Allgemeinmedizin

  • Kinder- und Jugendheilkunde

  • Fachärzte und Therapeuten

  • Allgemeine Informationen

  • Allgemeinmedizin

  • Kinder- und Jugendheilkunde

  • Fachärzte und Therapeuten

  • Allgemeine Informationen

  • Allgemeinmedizin

  • Kinder- und Jugendheilkunde

  • Fachärzte und Therapeuten

  • Allgemeine Informationen

  • Allgemeinmedizin

  • Kinder- und Jugendheilkunde

  • Fachärzte und Therapeuten

  • Allgemeine Informationen

  • Allgemeinmedizin

  • Kinder- und Jugendheilkunde

  • Fachärzte und Therapeuten

  • Allgemeine Informationen

Ab sofort finden sie auf unserer Homepage die neuen Ordinationszeiten.

Wo welche Pollen fliegen, ist für Allergiker wichtig, um sich effektiv zu schützen. Dank eines digitalen Pollentagebuchs können Betroffene nun eine auf sie zugeschnittene Vorhersage bekommen. Eine bisher weitgehend ungeklärte Frage betrifft die Bestimmung sogenannter Schwellenwerte bei Pollenallergikern. Das ist die Zahl an Pollen in der Luft, die bei Patienten mit Heuschnupfen oder Pollenasthma allergische Beschwerden auslösen. Das Online-Pollentagebuch macht eine europaweite Erfassung von Patientensymptomen in Verbindung mit der Stärke des regionalen Pollenflugs möglich - und erlaubt hochinteressante Antworten.

Pollen App - Die App für Allergiker

Vorhersage des Pollenflugs für Deutschland, Österreich und Frankreich - jetzt als kostenloser Download für Android und iOS!

  • Aktuelle Pollenbelastung
    Wie gehe ich den Pollen aus dem Weg? Mit der Vorhersage der allgemeinen Pollenbelastung direkt auf Ihr Handy kommen Sie leichter durch den Frühling! Jetzt mit verfeinerter Standortbestimmung nach PLZ.
  • Allergie-Selbsttest
    (Allergie-Screening-Fragebogen) Sie haben da so eine Vermutung? Mit diesem Test können Sie prüfen, ob möglicherweise eine allergische Erkrankung bei Ihnen vorliegt. Ein erster, unkomplizierter Schritt zur Besserung.
  • Mein persönliches Pollentagebuch
    Mit dieser Hilfe können Sie ein Profil Ihrer individuellen Belastung erstellen und mit der messbaren Pollenbelastung abgleichen. Als Diagramm veranschaulicht, können Sie diesen Abgleich im PDF- Format direkt an Ihren behandelnden Arzt weiterleiten.
  • Erinnerungsservice
    Sie wollen den Therapiestart nach Ende der Pollensaison im Herbst nicht verpassen? Mit dem Erinnerungsservice kein Problem: Dieser übernimmt für Sie die einmalige Erinnerung an einen Arztbesuch zur Abklärung einer möglichen Allergie und deren Behandlung.

 

Pollen-App für iPhone:

https://itunes.apple.com/at/app/pollen/id515301928?l=de&ls=1&mt=8

 

Pollen-App für Android:

https://play.google.com/store/apps/details?id=screencode.pollenwarndienst&feature

 

Pollen-App für Windows-Phones:

http://www.pollenwarndienst.at/index.php?id=613&version=3

Massagen sind eine Wohltat für Körper und Geist. Sie dienen der reinen Entspannung oder aber der medizinischen Therapie. Jeder muss selbst ausprobieren, welche Art für ihn die richtige ist. Eine gute Massage kann heilen, pflegen und entspannen. Es gibt aber ganz verschiedene Varianten.

Das Geheimnis völliger Entspannung liegt auf unserer Haut. Auf einer Fläche von knapp zwei Quadratmetern ist die Haut mit Millionen empfindlicher Nervenenden versehen, die dem Gehirn jeden äußeren Reiz melden. Sobald Haut auf Haut trifft, entsteht dieser Reiz, der im ganzen Körper Rausch und Ruhe zugleich bewirkt.

Die klassische Massage ist das, was man vom Arzt auf dem Rezept verordnet bekommt – sie wird auch als schwedische Massage bezeichnet. Sie hat einen ganz klar geregelten Umfang, was Techniken und Einsatzgebiete betrifft, und ist gesetzlich geschützt. Eine Wellnessanwendung hingegen habe keinen direkten therapeutischen Ansatz. Die Idee ist, Körper und Geist in Einklang zu bringen, so dass Tiefenentspannung entsteht.

Verschiedene Techniken kennzeichnen die klassische Massage. Streichende Bewegungen führen die Lymphflüssigkeit in den venösen Blutfluss zurück, bekannt auch unter dem Begriff Lymphdrainage. Beim Kneten dehnen und entspannen sich die Muskelfasern, Hin- und Herreiben fördert die Durchblutung. Klopfen steigert sowohl die Durchblutung als auch die Muskelspannung, und die Vibrationstechnik lindert Schmerzen und entspannt. Massagen regen die Produktion von Glückshormonen an und beruhigen strapazierte Nerven.

Ein Massageverbot besteht grundsätzlich bei akuten Thrombosen, bestimmten Gefäßerkrankungen wie arteriellen Durchblutungsstörungen, Herzproblemen wie der dekompensierten Herzinsuffizienz sowie Erkrankungen des Lymphsystems.